Nachrichten

Ausblick auf das Schuljahr 2022/23

by Ute Wiedemann -

Liebe Eltern,

die Sommerferien sind erreicht! Genießen Sie die freien Tage mit Ihren Kindern, nutzen Sie die Zeit zur Erholung, zum Entspannen und Kraft tanken!

Vom Schulamt haben wir Informationen bekommen, dass durch den Lehrermangel die Unterrichtssituation im kommenden Schuljahr in ganz Bayern sehr angespannt sein wird. Bei uns äußert sich das darin, dass die Klassenleitungen in den kommenden 3. Klassen noch nicht sicher sind und an der Stundentafel in der Grundschule im Landkreis Augsburg eingespart wird. Genaue Aussagen sind erst nach der Planungsphase des Schulamtes Mitte August möglich.
Rechtzeitig zum Start des Schuljahres 2022/23 kann ich Ihnen Genaueres mitteilen.
Die Klassenleitungen erfahren Sie, sobald die Personalaussagen belastbar sind.

Nichts ist so beständig wie der Wandel!
In diesem Sinne: Bleiben wir flexibel und machen erst mal Ferien.

Viele Grüße, Ute Wiedemann

Helfersystem - bitte beachten

by Ottmar Wiedemann -

Liebe Schulleitungen, liebe Bürgermeister,

auf Grund des Artikels in der Augsburger Allgemeinen vom 29.07.2022 zum Thema "Lehrermangel" eine wichtige Anmerkung:

Das im Artikel angesprochene Helferteam an der Grundschule Altenmünster ist immer im Medienkonzept der Schule eingebunden.
Die konkrete Ausprägung des Einsatzes ist der jeweiligen Problemstellung angepasst und die Helfer sind im System integriert.
D. h. Lehrer + Schüler + Helfer bilden gemeinsam eine schlagkräftige Gruppe, Helfer werden nicht mal schnell "On-Top" aufgesetzt.

Im Winter 20/21 war die Problemstellung: Corona-Abstand, die Lösung: Vereinsheim + Helfer + Hybrider Unterricht.
Die Vorbereitungen erfolgten ab dem Juli 2020.
Im Winter 22/23 ist die Problemstellung: Corona-Krankheitsausfälle, Lehrermangel und fehlende Kompetenzen der Schüler.
Die Lösung: DDLAP + Peer-Group + Helfer.
Die konkreten Vorbereitungen erfolgten seit Februar 2022, das Konzept steht und ist eingeführt, in den letzten beiden Schulwochen wurden Lehrer und vor allem die Schüler entsprechend eingewiesen bzw. trainiert. 

Bitte beachten Sie:
Unterschätzen Sie die Einsatzdauer nicht.
Die Vereinsheimlösung war für 3-4 Wochen gedacht, letztendlich waren es 11 Wochen.
Auch der Winter 22/23 wird eine lange Einsatzzeit fordern.

Unterschätzen Sie den Integrationsaufwand nicht.
Wenn die Helfer nicht gut integriert werden, verbrennen Sie Helfer und Lehrer.
Ein Helfer, der nicht weiß was er tun soll oder kann ist nur eine zusätzliche Belastung für den Lehrer.
Für beide Seiten eine unbefriedigende Situation.

Der Helfer ist ein wichtiger Baustein, aber allein wird er das Problem nicht lösen.
Sie müssen im Lehrerkollegium die Rahmenbedingungen und die entsprechende Bereitschaft schaffen, um die Helfer effektiv einzusetzen.
Dazu sind auch Änderungen am "üblichen" Unterricht notwendig.
Intelligente Einsatzszenarien von Helfern bedeuten nicht zwangsläufig Qualitätsverlust im Unterricht.

Planen Sie ressourcenschonend.
Das Ergebnis des Helfereinsatzes muss für Lehrer und Helfer ein Gewinn sein, beide Ressourcen sind umsichtig einzusetzen.
Der Vertretungsplan sollte verschwinden.

Das Medienkonzept der GS Altenmünster orientiert sich am Schüler, nicht am Lehrer.
Vor 12 Jahren wurden zwischen Schulleitung und Bürgermeister beim Start der Digitalisierung der Schule zwei Ziele definiert:
Gezielten Einsatz der Finanzmittel und "Wir wollen an den Schülern sehen, dass die Digitalisierung ankommt".
Deshalb sieht das Medienkonzept nicht nur Lehrer, sondern praktisch alle verfügbaren Ressourcen zum Erreichen des zweiten Zieles vor.
Prüfen Sie alle Möglichkeiten vor Ort, schließen Sie nichts aus - geht nicht, das gibt es nicht.

Der wichtigste Punkt:
Der Helfer ersetzt keinen kranken Lehrer. Das wäre die mobile Reserve.
Der Helfer unterstützt den gesunden Lehrer bei doppelter Klassenführung.

An der GS Altenmünster bildet das Medienkonzept die Basis für diese Reaktionsmöglichkeiten, es ist ein Industrie 4.0 Modell mit Prozessautomatisierung.
8 Jahre lang wurden die Prozesse (Hard- + Software + Kompetenzen) aufgebaut, seit 3 Jahren wird zunehmend automatisiert.
Wie im Unternehmen muss das System "was bringen", ab Schuljahresbeginn 22/23 zu ersten Mal auch Entlastung für den Lehrer.

Falls Sie , die Schulleitung und Bürgermeister, das Helfersystem an Ihrer Schule / Kommune andenken, prüfen Sie alle verfügbaren Ressourcen, arbeiten Sie eng zusammen und erstellen Sie ein realisierbares Konzept, passend zu Ihrer Situation vor Ort.
Unser Konzepte haben keine 30 Seiten, sondern bestehen aus nur 5 Blättern mit viel Grafik, wenig Text. 

 

Siegerehrung Bundesjugendspiele und Knaxiade

by Daniel Fischer -

Grund zum Jubeln gab es am Mittwoch für fast alle Kinder der Schule! Endlich gab es die lang ersehnten Urkunden, Medaillen und Pokale für den Sporttag am 8.7.22. 

Attachment BJS22.jpg

Simulationslauf - Schule 2030 im Herbst 22/23

by Ottmar Wiedemann -

Das Konzept der "Schule 2030" wird aktuell in der Werkstatt der Deutschen Schulakademie von knapp 50 Schulen in Deutschland in unterschiedlichen Entwicklungsphasen erarbeitet.
Viele Schulen arbeiten noch an der Vision der "Schule 2030", die Grundschule Altenmünster ist gestern mit einem Simulationslauf in den Echtbetrieb gestartet.

Das Worst-Case-Szenario ist ein Krankenstand von bis zu 40 % des Lehrerkollegiums, bei aktuell sehr niedriger Entlastung durch mobile Reserven. Zusätzlich findet auch der Punkt Schülerkrankheit Beachtung.
Die "Schule 2030" muss die drei aktuellen Herausforderungen: Corona, Lehrermangel, Verbesserungen der Schülerkompetenzen bewältigen und mit ressourcenschonenden Methoden / Unterrichtsformen bedienen.

Das Modell DDLAP + Helfer + Peer-Group wurde in der 3. Klassenstufe eingeführt, DDLAP + Helfer in den 1. und 2. Klassen. Die Peer-Group kommt in diesem Klassenstufen zu Schuljahresbeginn.

In allen 6 Klassen ist die neue Form der doppelten, ressourcenschonenden Klassenführung praktisch aus dem Stand problemlos durchgelaufen, die Schüler haben - wie seit 12 Jahren üblich - neue moderne digitale Module / Unterrichtsformen sofort übernommen und umgesetzt.
Die Lehrer sind eingearbeitet, die Funktion des Helfers wurde ebenfalls mehrfach geprüft und optimiert.

Welche Kompetenzen / Aufgaben benötigt / erfüllt der Helfer im System ?
Kompetenz: "Draht" zu den Kindern
Aufgabe: Aufsicht 
Der Helfer ist kein Ersatz-Lehrer für den erkrankten Lehrer, das soll und darf er nicht sein. Das ist die mobile Reserve.
Der Helfer ist Unterstützung für den gesunden Lehrer in der doppelten Klassenführung.
Eine ganz andere Baustelle.
Eine detaillierte "Stellenbeschreibung" für den Helfer wird gerade erstellt.

Die Helferfunktion ist wichtig:
Sie arbeiten gern mit Kindern, haben einen "Draht" zu Kindern, möchten kein Lehrer sein, suchen die Herausforderung, aber auch den Spaß, bei geringer Entlohnung, ungeregelten Arbeitszeiten, können den Praxisschock nach Ihrem ersten Helferschultag überwinden - dann sind Sie richtig im Helfer-Team der GS Altenmünster. 
Jeder war mal in der Grundschule, ist "Experte", aber diese - Ihre und meine - Grundschule gibt es nicht mehr.
Gerade in diesem Punkt muss man offen und flexibel sein, die Möglichkeit der Einarbeitung in die aktuelle Welt der Kinder erkennen.

Der Zeitpunkt und die Form der Anmeldung zur Teilnahme am Helferteam wird noch bekannt gegeben.

Older topics...